Ich l(i)ebe Architekturfotografie

Ich liebe Architekturfotografie seit meinem Studium, seit einigen Jahren lebe ich sie auch. 

Als Diplom-Architektin (FH) habe ich einen professionellen Blick für die Struktur einen Gebäudes, für Formen, Farben, aussagekräftige Details und interessante Perspektiven. So setze ich gegen stürzende Linien ein hohes Stativ und ein Tilt&Shift-Objektiv ein, mit einer sorgfältigen Ausleuchtung von Innenräumen vermeide ich unschöne

Überzeichnungen. Moderne Bauten mit großen Glasflächen inszeniere ich am liebsten abends oder zur Blauen Stunde, Wohnhäuser vorzugsweise bei bewölktem Himmel, weil sie da lebendiger wirken.

Die Kombination aus theoretischem Wissen, handwerklichem Können, praktischen Erfahrungen und der Geduld, den perfekten Augenblick abzuwarten, macht aus Fotos von Gebäuden Bilder von Lebensräumen und Wirkungsstätten. Und das den feinen Unterschied.